Der letzte [erste] Sinn eines Staates…

…ist NICHT zu herrschen, noch die Menschen in Furcht zu erhalten oder sie fremder Gewalt zu unterwerfen, sondern vielmehr den Einzelnen von der Furcht zu befreien, damit er so sicher wie möglich leben und sein NATÜRLICHES RECHT, zu sein und zu wirken, ohne Schaden für sich oder andere, vollkommen behaupten kann. Es ist NICHT der Zweck eines „Staates“, die Menschen aus vernünftigen [geistig sittliche] Wesen zu Tieren oder Automaten zu machen. „Der Zweck eines Staates“ ist in WAHRHEIT die Freiheit [die wohl gewisse „elitäre“ Kreise nicht möchten, fürchten?].

Zitat: Baruch de Spinoza 1632 – 1677 (Bibel- Kirche- und religionskritische Haltung, die Umstände seines Todes sind nicht näher bekannt bzw. werden diese SPEKULIERT, vermutet).

Gab oder gibt es denn souveräne „Staaten“ oder „Reiche“, die NUR den Menschen zweckdienlich sind oder waren in Bezug auf die Personen seit dem Zeitalter der Rechts-Fiktion?

Das Heilige Römische Reich? Otto I. (rex teutonicus, König der Deutschen), gesalbt von Geistlichen (Kirche), sie machten den König zum „von Gott Erkorenen“. Kanonisches Recht: „Niemand kann einem anderen mehr Rechte übertragen, als er selbst hat“. Ver-Steht sich die Kirche selbst als Gott? Vermutlich ja (siehe die Bulle „Unam Sanctam“ von 1302, alle Lebewesen dieser Welt sind dem Papst unterworfen). In späterer Zeit folgten weitere Bullen (1455 Papst Nikolaus V., 1481 Papst Sixtus IV., 1537 Paul III.), womit sich der Papst bzw. Vatikan alle Rechte an den Menschen sicherte (Geist, Seele, Körper, Besitz bzw. Eigentum… etc. pp).

Das Deutsche Reich bzw. Kaiserreich? 1871 ersetzte die Verfassung für das Deutsche Reich (Kaiserreich) die Verfassungs-VERTRÄGE des Norddeutschen Bundes von 1867 (die Entfernung der Kirchenartikel aus der preußischen Verfassung wurden in die 1871er aufgenommen, die Kirche unterlag nun dem Staat bzw. dem Staatenbund). 1871 entstand die „Deutschland GmbH“, diese sollte eine beratende Funktion erfüllen zu Gunsten der Regierung (hinter Firmen bzw. GmbH stehen Gläubiger, die den „Kurs“ bestimmen, wer waren diese Gläubiger?). Der Kaiser selbst war der Vorstandsvorsitzende, gab den Vorsitz bzw. Vorstand jedoch an Thyssen ab (ein fataler Fehler?). Thyssen, Stahl-Verarbeitung? 1. Weltkrieg?

Ein Krieg braucht IMMER einen Grund und IMMER einen Auslöser. Thyssen SELBST bzw. die „Deutschland GmbH“ war mit Sicherheit nicht der Grund für die damalige Auslösung des Bündnisfall bzw. den ersten Weltkrieg, und der Grund war mit Sicherheit auch nicht die Entfernung der Kirchenartikel, welche von der preußischen Verfassung in die 1871 Verfassung aufgenommen wurden (die Kirche wurde faktisch dem „Staat“ unterstellt, was dem Vatikan mit Sicherheit nicht gefallen hat). Und mit Sicherheit war auch nicht die Thematik „Palästina und Israel“ der Auslöser (Benjamin H. Freedman, Rede im Willard Hotel 1961).

Der Grund für den 1. Weltkrieg liegt vermutlich NUR in den rein wirtschaftlichen (Macht)Interessen, neben einiger anderer Interessen die gewisse „elitäre“ Kreise verfolgten oder verfolgen, die hier bewußt nicht angeführt werden. Schaut man also etwas in tiefe, dann wird man sehr schnell erkennen das dieses Machtinteresse bzw. der 1. Weltkrieg nicht vom Deutschen Reich ausging (wie es die Wissen-Schaffenden den Menschen glauben machen wollen), denn dieses war zu jener Zeit die größte Weltwirtschaftsmacht. Und der Auslöser? Der Auslöser für einen Krieg landet in den Geschichtsbüchern, und diese Auslöser sind ABSOLUT belanglos, denn nur der Grund ist wichtig.

Ab 1918 finden wir wir nur noch Verwaltungen (Republiken) auf der Gebietsbezeichnung Deutschland. Eine Republik (res publica, öffentliche Sache) ist kein „Staat“, sondern ein Treuhandkonstrukt.

Ein „Staat“, ein WIRKLICH souveräner Staat kann etwas gutes sein, wenn er ausschließlich den Menschen dient, die diesen Staat errichtet haben bzw. deren Personen dienlich ist (natürliche, juristische). Die Errichtung eines „Staates“ bedeutet aber stets die Abgabe von Rechten, denn Privatrecht wird zu Öffentlichem Recht und unterliegt diesem, wie zum Beispiel der NAME, da ein Mensch selbst nicht Rechtsfähig ist. Ab wann weicht aber die WAHRHEIT wieder der Fiktion IN einem „Staat“ so das aus Recht nur Privilegien werden? Ab dem Zeitpunkt wo „elitäre“ Kreise die „Spielregeln“ ändern oder bestimmen?

Teile Deine Gedanken mit anderen Menschen, schreibe einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

IN THE ARTICLES