Bargeldlos zahlen, die „schöne“ neue Welt?

Bargeldlos zahlen (handeln), leben? Plastikkarten, Chips oder Coins, Credits etc.? Das „schöne neue Geld“ von Morgen? Alles wird besser, leichter und bequemer… ist das wirklich so? Nein, aber es wird den Menschen so verkauft, schmackhaft gemacht und viele Menschen sind davon tatsächlich begeistert, denn sie begreifen nicht das sie damit ihr letztes Stück „Freiheit“ abgeben.

Der Mensch wird damit in seiner Substanz auf ein absolutes Punktesystem reduziert, er ist in jeder Art und Weise kontrollierbar, denn „Punkte“ oder „Credits“ (bezeichne es wie du möchtest) lassen sich auf der Straße NICHT tauschen, und andere Dinge von Wert „besitzen“ die meisten Menschen schon lange nicht mehr, so das ein „Tauschgeschäft“ oder Handel nur schwer umsetzbar sein würde. Ausgenommen wären kleinere Gemeinden die autark leben, aber diese kleinen Gemeinden würden den Druck von außen nicht lange Stand halten (Punktesystem).

Nun könnte man „argumentieren“ (argumentieren sollte man nie, es sei denn man kennt bereits die Antwort, andernfalls läuft man Gefahr, dass man sich der Gerichtsbarkeit des anderen unterwirft), Geld in dem Sinne wie es die Menschen heute betrachten oder ver-stehen gibt es schon lange nicht mehr (Giralgeld, Schuldgeldsystem, Konkurs bzw. Staatsbankrott, Federal Reserve Act, Wegfall Gold- und Silberstandard etc. pp, wir könnten noch 1000 Jahre weiter in die Geschichte zurückspringen…).

Ja das ist richtig, Geld im dem Sinne wie es die Menschen heute ver-stehen gibt es schon lange nicht mehr, aber so lange die Menschen bzw. PERSONEN die Schuldscheine („Geld“) als Tauschmittel „FÜR WERT AKZEPTIEREN“, so lange können die „Menschen“ untereinander auch HANDEL betreiben. Mit einem Punktesystem oder Scoring-System als Zahlungsmittel wäre das schlecht, oder? Punkte lassen sich auf der Straße nicht tauschen und schon dreimal nicht, wenn DU dieses Punktesystem nicht kontrollierst. Nun, das Geldsystem kontrollierst DU auch nicht, aber du hast ein Tauschmittel in der Hand, in Form von Papier (Geld, Schuldscheine), was von deinem Tauschpartner akzeptiert wird.

Übrigens, in der heutigen Zeit basiert Geld nicht auf Vertrauen, sondern auf Ver-Trauen, die Vorsilbe „VER“ beschreibt meistens etwas, das falsch ist oder schief liegt (Ver-Drehung der deutschen Sprache). Beziehungsweise basiert das heutige Geldsystem NICHT darauf, das ein Mensch (PERSON) diesem Geldsystem traut, es basiert auf GLAUBEN. Trauen oder nicht trauen kann ein Mensch nur dem oder das, was er sieht und fühlen oder anfassen kann (meistens jedenfalls oder noch). Alles andere basiert auf glauben. Mit anderen Worten, hast du schon einmal einen WAHREN Wert gesehen der hinter einem Schuldschein (Geldschein) steht? Der Schreiber dieses Artikels meint damit nicht das Humankapital, denn diese Art von „Wert“ zu schaffen könnte man als hochkriminell bezeichnen, da es nicht dem Menschen dient, sondern Ihm eine „lockere Kette“ um den Hals legt (wobei die Ringe dieser „Kette“ schon Rost anlegen).

Würde also eine Wiedereinführung des Gold- und Silberstandards, das für die Menschen kommende Problem lösen („Bargeldabschaffung“)? Nein! Warum nicht? Es wäre das gleiche in grün, wie ein Scoring oder Punktesystem (Coins, Credits etc.). Warum? Weil heute so gut wie niemand mehr größere Mengen an Gold oder Silber „besitzt“ und somit würden wieder gewisse, selbsternannte „elitäre“ Kreise das „Spielfeld Welt“ kontrollieren.

Ein Beispiel oder eine Frage an dich dazu, warum kontrolliert heute China nahezu alle Handelshäfen der Welt und somit auch den weltweiten Wirtschaftsmarkt (Made in China)? Nun, das hat damit zu tun, weil China „irgendwann“ einmal seine vergebenen „Kredite“ eingefordert hat in Form von Gold (denn ein Schuldschein „in God we trust“ hat keinen Wert). Leider war Fort Knox leer (war es jemals voll?) und der „Kreditnehmer“ (wer mag das wohl gewesen sein…?) mußte diese „Schuld“ auf eine andere Art und Weise ausgleichen oder BEGLEICHEN.

Hier könnte man nun auch noch den Goldraub anführen, nach dem sogenannten zweiten Weltkrieg. Dieser Raub des deutschen Goldes diente wohl nur einem Zweck, auf der Gebietsbezeichnung „Deutschland“ den Staatsbankrott (Konkurs) einzuführen. Mit Russland spielte man ein ähnliches „Spiel“, scheinbar hat Russland aber dieses Problem seit geraumer Zeit nicht mehr, oder nur noch bedingt (eine „BEDINGTE ANNAHME“ des Schreibers dieses Artikels).

Zurück zum Anfang dieses Artikels, „Bargeldlos“ handeln („bezahlen“) leben, die schöne (Neue)Weltordnung? Die (Alte)Weltordnung funktioniert nicht mehr so richtig? Mag sein, denn ein „System“ wie das aktuelle hat eine begrenzte Haltbarkeit mit Ablaufdatum… meistens von etwa 100 Jahre, Plus oder Minus 30 Jahre. Dann muß WIEDER einmal der „Reset-Knopf“ gedrückt werden. Geschichte wiederholt sich, auf die eine oder andere Art und Weise, bis der Mensch das „Spiel“ begreift oder ERGREIFT und nicht mehr VER-STEHT.

Teile Deine Gedanken mit anderen Menschen, schreibe einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

IN THE ARTICLES